[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD OV Cadolzburg.

Brusela-Report :

Der Brusela-Report ist das kommunale politische Magazin der Cadolzburger SPD.
Der Brusela-Report erscheint 3x jährlich und wird kostenlos an alle Haushalte in Cadolzburg und seinen Außenorten verteilt.

 

Ausstellung zur Geschichte der Cadolzburger Sozialdemokratie :

Ortsverein


Als die Steinbrecher ihr Schicksal selbst in die Hand nahmen


Ab Donnerstag, 8.November 2018, ist im Historischen Museum in Cadolzburg eine neue Ausstellung zu sehen, die sich unter dem Titel „125 Jahre Sozialdemokratie in Cadolzburg“ der Geschichte der SPD im Markt widmet.
Aktive der ersten Stunde bei der Gründung des „sozialdemokratischen Wahlvereins“ waren im Mai 1893 drei Steinbrecher, die ihre politischen Interessen selbst in die Hand nahmen, um die soziale Absicherung über die neue Arbeiterpartei SPD durchzusetzen.

Die Ausstellung ist vom 8.November 2018 bis 3.Februar 2019 im Historischen Museum Cadolzburg, Pisendelplatz 1, im 1.Obergeschoß des Nebengebäudes (Püttrichhaus) mittwochs bis sonntags von 14 bis 17 Uhr zu sehen.

 

Unbekannte Filme und Dokumente aus privaten Archiven
Anhand von Überblickstafeln und Exponaten mit örtlichem Bezug wird die Entwicklung der ältesten politischen Kraft auf örtlicher Ebene aufgezeigt. In rund 6-monatiger Arbeit stellte das Ausstellungsteam aus fünf aktiven Sozialdemokraten und dem Volkskundler Dr. Norbert Autenrieth die wichtigsten Geschehnisse für Cadolzburg zusammen und verknüpfte sie mit den Ereignissen im Deutschen Reich und der späteren Bundesrepublik.
Aus privaten Archiven und dem Depot des Heimatvereins wurden außerdem Film- und Bilddokumente sowie Originale geborgen, die vor allem die Zeit nach dem 2.Weltkrieg plastisch darstellen. Dabei konnten sich die Ausstellungsmacher auf die umfangreiche Chronik stützen, die die Cadolzburger SPD bereits 1993 zu ihrem 100jährigen Jubiläum heraus gegeben hat.

Soziale und kulturelle Entwicklungen im Fokus
Wie die Chronisten betonen, gehe es ausdrücklich nicht darum, „die SPD als Organisation oder einzelne politische Entscheidungen in der Gemeinde darzustellen, sondern die sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen und Bedürfnisse der Menschen aufzugreifen, die sich lokal und regional niedergeschlagen haben. Die Ausstellung will erzählen, was sozialgeschichtlich bei uns passiert ist und wie die Arbeiterbewegung und die Sozialdemokratie Teil der Cadolzburger Ortsgeschichte wurden.“

 

 

- Zum Seitenanfang.