[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD OV Cadolzburg.

Brusela-Report :

Der Brusela-Report ist das kommunale politische Magazin der Cadolzburger SPD.
Der Brusela-Report erscheint 3x jährlich und wird kostenlos an alle Haushalte in Cadolzburg und seinen Außenorten verteilt.

 

Norbert Autenrieth verabschiedet :

Lokalpolitik


Auch Claus Pierer und Klaus Köppel bedanken sich bei Norbert Autenrieth für die gute Zusammenarbeit

42 Jahre im Schuldienst sind eine lange Zeit. Der Rektor der Mittelschule Cadolzburg, Dr. Norbert Autenrieth, hat sie gut genutzt. Nach zahlreichen Stationen, z.B. in Roßtal und an der Universität Erlangen- Nürnberg, leitete er in den letzten acht Jahren die Haupt- und heute Mittelschule Cadolzburg.

Der engagierte Pädagoge leitete nicht „nur“ Klassen und Schulen. Er entwickelte auch Unterrichtsleitfäden, schrieb Lehrbücher und vieles andere mehr.

Die vermeintlichen Reformen des bayerischen Schulsystems begleitete er stets kritisch und streitbar, jedoch immer mit dem Ziel, für seine Schule das Beste daraus zu machen. In diesem Sinne stärkte er 2010 das Schulzentrum Cadolzburg durch die Entwicklung zur Mittelschule im Verbund mit Langenzenn und Veitsbronn. Schließlich setzte er die Idee der „Inklusion“ gemeinsam mit Förderschulrektorin Jutta Weber in einer gemeinsamen Klasse von Mittel- und Förderschule und weiteren Kooperationsaktivitäten so gut wie irgendmöglich um.

Autenrieth war dabei auch immer „Mannschaftsspieler“. Die gute Zusammenarbeit im Lehrerkollegium, den in Cadolzburg benachbarten Grund- sowie Förderschulen, dem Schulverband und den Eltern war bei der launigen und gelungenen Verabschiedung allgegenwärtig – ebenso wie Respekt, Sympathie und „Augenzwinkern“ gegenüber dem bisherigen Chef.

„Man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist!“ sagte Norbert Autenrieth (62) zum nun anstehenden Vorruhestand und freut sich auf mehr Zeit für seine künstlerischen und poetischen Ambitionen. Dass der neue Lebensabschnitt eher ein „Unruhestand“ werden wird, darin waren sich alle einig. Alles Gute dafür!!!

 

- Zum Seitenanfang.